05. September 2013

Polizei holt Kinder aus Glaubensgemeinschaft «Zwölf Stämme»

Deiningen (dpa) - Die Polizei hat fast 30 Kinder aus der umstrittenen Glaubensgemeinschaft «Zwölf Stämme» im schwäbischen Klosterzimmern geholt. Das Amtsgericht Nördlingen hatte einen vorläufigen Sorgerechtsentzug angeordnet. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Hinweise darauf gegeben, dass die Kinder geprügelt und gezüchtigt werden. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Augsburg sagte, handelt es sich um 28 Mädchen und Jungen, die in der umstrittenen Gemeinschaft bei Deiningen leben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil