22. Juni 2014

Poroschenko verspricht krisengeschüttelter Ostukraine mehr Rechte

Kiew (dpa) - Im Ringen um Frieden in der Ukraine hat Präsident Petro Poroschenko dem krisengeschüttelten Osten des Landes erneut mehr Eigenständigkeit versprochen. Die Kommunen im Donbass würden nach einer geplanten Verfassungsänderung zum Beispiel das Recht haben, neben der ukrainischen Sprache auch Russisch zu verwenden. Das sagte Poroschenko in einer Fernsehansprache. Außerdem bot er gemäßigten Aufständischen Gespräche an. «Ich bin bereit, mit denen zu diskutieren, die auf Abwegen sind, die irrtümlich separatistische Haltungen eingenommen haben», sagte Poroschenko.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil