24. September 2013

Preise für Lebensmittel gestiegen - Exporte immer wichtiger  

Köln (dpa) - Preissenkungen bei Lebensmitteln sind nicht in Sicht: Für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke mussten Verbraucher 2013 bis August 4,1 Prozent mehr Geld ausgeben als im Vorjahreszeitraum. Das teilte die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie mit. Wegen hoher Rohstoff- und Produktionskosten werde es auch künftig «nicht günstiger» werden, sondern das aktuelle Preisniveau «eher bleiben, wenn nicht steigen» sagte BVE-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff. Im internationalen Vergleich seien Lebensmittel in Deutschland nach wie vor günstig, betonte er.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil