16. Mai 2012

Probleme an A380-Flügeln bremsen EADS - Aber volle Auftragsbücher

Paris (dpa) - Die Risse in Teilen der A380-Flügel bremsen Europas größten Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS. Das Geschäft mit Flugzeugen, Hubschraubern und Weltraumraketen warf im ersten Quartal zwar ordentlich Gewinn ab. Die Probleme an den Tragflächen von mehr als 70 der Airbus-Riesenjets A380 kosteten den Konzern aber einen überraschend großen Teil seines Profits. Im Gesamtjahr will EADS die Mehrkosten in dreistelliger Millionenhöhe jedoch auffangen. Der Auftragseingang sprang um 92 Prozent auf 12 Milliarden Euro. EADS steuert auf einen Überschuss von gut einer Milliarde Euro zu.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil