14. März 2014

Protestmarsch gegen Fußball-WM in Brasilien

São Paulo (dpa) - Rund 1500 Menschen haben in der brasilianischen Stadt São Paulo unter massiver Polizeibegleitung gegen die in knapp drei Monaten beginnende Fußball-WM protestiert. Bei einem Marsch in der WM-Eröffnungsstadt forderten sie unter anderem Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr. Die Teilnehmer zeigten Plakate mit dem Schriftzug «Es wird keine WM geben». Die Polizei war nach eigenen Angaben mit rund 1700 Beamten im Einsatz. Bei ähnlichen Protesten am 22. Februar waren über 260 Menschen vorübergehend festgenommen worden, darunter auch mehrere Journalisten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil