17. Juli 2013

Prozess gegen Ecclestone im Schmiergeld-Skandal rückt näher

München (dpa) - Jetzt wird es eng für Bernie Ecclestone:  In der Schmiergeld-Affäre um Ex-Banker Gerhard Gribkowsky droht dem einst unumstrittenen Formel-1-Herrscher im schlimmsten Fall eine lange Haftstrafe. Die Staatsanwaltschaft München hat den 82-Jährigen wegen Bestechung und Beihilfe zur Untreue angeklagt. Einen Rücktritt als Formel-1-Chef schloss Ecclestone zunächst aus. Für ihn ändere sich durch diese Sache nichts, sagte er der «Bild». Sollte es tatsächlich zur Verhandlung kommen, fände diese nach Gerichtsangaben nicht vor Mitte September statt.

München (dpa) - Jetzt wird es eng für Bernie Ecclestone: 
In der Schmiergeld-Affäre um Ex-Banker Gerhard Gribkowsky droht dem einst unumstrittenen Formel-1-Herrscher im schlimmsten Fall eine lange Haftstrafe. Die Staatsanwaltschaft München hat den 82-Jährigen wegen Bestechung und Beihilfe zur Untreue angeklagt. Einen Rücktritt als Formel-1-Chef schloss Ecclestone zunächst aus. Für ihn ändere sich durch diese Sache nichts, sagte er der «Bild». Sollte es tatsächlich zur Verhandlung kommen, fände diese nach Gerichtsangaben nicht vor Mitte September statt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil