08. Mai 2012

Prozess gegen Gründer und Chef von Kino.to begonnen

Leipzig (dpa) - In Leipzig hat der Prozess gegen den Gründer und Chef des illegalen Filmportals Kino.to begonnen. Der 39-Jährige muss sich für eine massenhafte Verletzung des Urheberrechts verantworten. Er soll von allen Kino.to-Machern am meisten profitiert und über Werbe-Anzeigen Millionen kassiert haben. Über Kino.to waren von 2008 bis 2011 mehr als 135 000 illegale Kopien abrufbar. Für den Prozess am Landgericht sind vier Verhandlungstage anberaumt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil