31. Juli 2012

Pussy-Riot-Mitglieder sprechen von «Folter» in Haft

Moskau (dpa) - Im umstrittenen Prozess gegen die russische Skandalband Pussy Riot haben sich die drei angeklagten Frauen über «Folter» in der Untersuchungshaft beklagt. Siekönne nicht am Prozess teilnehmen, weil sie nicht geschlafen und kei Essen bekommen hätten - das sei Folter, sagte Maria Aljochina nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. Die Richterin unterbrach die Verhandlung nach kurzer Debatte. Wegen eines Punk-Gebets gegen Kremlchef Wladimir Putin in der Moskauer Erlöserkathedrale drohen den Frauen sieben Jahre Haft. Die Anklage wirft ihnen Rowdytum aus religiösem Hass vor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil