17. August 2012

Pussy Riot wegen Rowdytums aus religiösem Hass schuldig gesprochen

Moskau (dpa) - Im Prozess gegen die Punkband Pussy Riot hat ein Gericht in Moskau drei Musikerinnen wegen Rowdytums aus religiösem Hass schuldig gesprochen. Die Angeklagten hätten mit ihrem Protest in der Erlöserkathedrale in Moskau die Gefühle der Gläubigen auf das Gröbste verletzen wollen, so die Richterin. Das Strafmaß wurde noch nicht genannt. Vor dem Gericht protestierten zahlreiche Anhänger der jungen Künstlerinnen gegen den Schuldspruch. Es gab mehrere Festnahmen. Auch Amnesty International kritisierte den Schuldspruch.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil