12. Dezember 2012

Putin fordert «Wiedergeburt des nationalen Bewusstseins»

Moskau (dpa) - Kremlchef Wladimir Putin hat in seiner ersten Rede an die Nation nach seiner Rückkehr ins Präsidentenamt eine «Wiedergeburt des Nationalstolzes» der Russen gefordert. Russland leide an einem «Mangel an geistiger Stütze», sagte Putin im Großen Kremlpalast vor Hunderten Gästen. Deshalb sei es nötig, die moralischen und geistigen Grundlagen der Gesellschaft zu stärken, sagte der 60-Jährige. Beobachter kritisierten die Rede von Putin, der seit mehr als 13 Jahren an der Macht ist, als blutleer mit vielen schönen Worten, aber ohne konkrete Initiativen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil