06. Juni 2014

Putin und Poroschenko für Waffenruhe in der Ostukraine

Ouistreham (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin und der gewählte ukrainische Staatschef Petro Poroschenko haben sich nach Kremlangaben für eine Waffenruhe in der Ostukraine ausgesprochen.

«Im Zuge eines kurzen Gesprächs haben sich Putin und Poroschenko für ein Ende des Blutvergießens im Südosten der Ukraine und auch für ein Ende der Kampfhandlungen auf beiden Seiten ausgesprochen», sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Freitag der Agentur Interfax zufolge.

In der Ostukraine führt die ukrainische Regierung seit Wochen eine «Anti-Terror-Operation» gegen militante prorussische Separatisten, die eine Abspaltung der Gebiete Donzek und Lugansk von Kiew erreichen wollen.

Putin und Poroschenko hätten in ihrem Gespräch am Rande der Feiern zum 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie betont, dass es keine Alternative zur Lösung der Krise mit «friedlichen politischen Mitteln» gebe, sagte Peskow. Russland hat stets betont, selbst keine Bewaffneten in der Ostukraine im Einsatz zu haben.

Gedenken D-Day

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil