25. September 2013

Putin wirft Greenpeace Bruch internationalen Rechts vor

Moskau (dpa) - Kremlchef Wladimir Putin hat die festgenommenen Greenpeace-Aktivisten beschuldigt, mit ihrem Protest in der Arktis gegen internationales Recht verstoßen zu haben. Formell gesehen hätten sie versucht, die Ölplattform zu besetzen, sagte der russische Präsident. Die Aktivisten wollten nach eigenen Angaben ein Transparent an der Plattform befestigen und damit gegen geplante Ölbohrungen protestieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil