23. März 2013

Räikkönen in Malaysia um drei Startplätze strafversetzt

Sepang (dpa) - WM-Spitzenreiter Kimi Räikkönen muss beim Formel-1-Rennen in Malaysia morgen drei Plätze weiter hinten starten. Der Finne wurde von Rang sieben auf Rang zehn zurückversetzt, weil er in der Qualifikation Mercedes-Pilot Nico Rosberg behindert haben soll. Wegen der Strafe für Auftaktsieger Räikkönen rückt Force-India-Fahrer Adrian Sutil auf Startplatz acht vor. Die Pole Position hatte Titelverteidiger Sebastian Vettel erobert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil