14. Januar 2013

Ramsauer erwägt Schadenersatzforderung für BER-Debakel

München (dpa) - Nach der erneuten Verschiebung des Eröffnungstermins für den Hauptsstadtflughafen erwägt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hohe Schadenersatzforderungen gegen die Verantwortlichen. Der Aufsichtsrat des Hauptstadtflughafens sei von der Geschäftsführung möglicherweise falsch informiert worden. Außerdem sei schlampig gebaut worden, sagte Ramsauer dem Bayerischen Rundfunk. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck stellt sich in Potsdam einer Vertrauensabstimmung. Übermorgen soll er den Vorsitz im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft übernehmen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil