02. Oktober 2013

Ramsauer will bei Koalitionsverhandlungen mehr Geld für Verkehr

Berlin (dpa) - Schlaglochpisten, marode Brücken, defekte Schleusen: Die nächste Bundesregierung wird nach Meinung von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer «dauerhaft mehr Geld» für die Verkehrsinfrastruktur bereitstellen müssen. In diesem Sinne erwarte er von der Sonder-Verkehrsministerkonferenz von Bund und Ländern heute in Berlin «Impulse für die kommenden Koalitionsverhandlungen», sagte der CSU-Politiker der «Rheinischen Post». Eine Kommission empfiehlt einen Stufenplan, mit dem bis 2019 eine Finanzierungslücke von jährlich 7,2 Milliarden Euro geschlossen werden soll.

Berlin (dpa) - Schlaglochpisten, marode Brücken, defekte Schleusen: Die nächste Bundesregierung wird nach Meinung von
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer «dauerhaft mehr Geld» für die Verkehrsinfrastruktur bereitstellen müssen. In diesem Sinne erwarte er von der Sonder-Verkehrsministerkonferenz von Bund und Ländern heute in Berlin «Impulse für die kommenden Koalitionsverhandlungen», sagte der CSU-Politiker der «Rheinischen Post». Eine Kommission empfiehlt einen Stufenplan, mit dem bis 2019 eine Finanzierungslücke von jährlich 7,2 Milliarden Euro geschlossen werden soll.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil