12. Januar 2013

Ramsauer will neongelbe Warnhinweise zum Schutz vor Geisterfahrern

Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will Autofahrer besser vor Falschfahrern schützen. Deutschlandweit will er an unfallträchtigen Autobahnauffahrten neongelbe Warnhinweise aufstellen lassen. Seit 2010 läuft ein entsprechendes Pilotprojekt. Allein im vergangenen Jahr seien rund 1800 Geisterfahrten gemeldet worden, sagte Ramsauer der «Bild am Sonntag». Allerdings seien nicht alle Falschfahrten zu verhindern. Von 2000 Autobahn-Unfällen werde eine durch einen Geisterfahrer verursacht, so Ramsauer.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil