21. Juli 2013

Reaktionen zum Wechsel auf Belgiens Thron: «Innige Glückwünsche»

Brüssel (dpa) - Belgien hat einen neuen Monarchen. Der erschöpfte König Albert II. (79) hat am Nationalfeiertag die Verantwortung an seinen Sohn Philippe übergeben. Reaktionen auf den Wechsel:

- EU-Parlamentspräsident Martin Schulz begrüßte «mit großer Hochachtung und einer gewissen Ergriffenheit» den Beschluss des scheidenden Königs Albert II. abzudanken. «Ich wünsche dem neuen König Philippe I. eine lange und unbeschwerte Regentschaft, die von Königin Mathilde unterstützt und von der Zuneigung aller Belgier begleitet wird.»

- Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sprach der belgischen Regierung und dem Volk des Landes seine «innigen Glückwünsche» aus. Das westliche Verteidigungsbündnis hat seinen Hauptsitz in der belgischen Hauptstadt Brüssel. «König Albert ist ein engagierter Europäer. Ich danke ihm herzlich für seine Hingabe an die transatlantische Verbindung über die vergangenen zwanzig Jahre. Wir freuen uns darauf, genauso eng mit König Philippe zusammenzuarbeiten.»

- Luxemburgs Großherzog Henri verabschiedete Albert II. mit «meinem tiefen Respekt für Ihre große Kompetenz und Ihren beispielhaften Einsatz während Ihrer ganzen Regentschaft». «Die Großherzogin und meine Familie schließen sich mir an, um Ihnen und Ihrer Majestät der Königin Paola viel Glück und Freude in diesem neuen Lebensabschnitt zu wünschen.» Philippe wünschte er im Namen seiner Familie und seines Volkes «viel Erfolg bei der Wahrnehmung der gewaltigen Verantwortung, die Ihnen anvertraut ist».

- Auch EU-Kommissionschef José Manuel Barroso äußerte sich - Belgien ist Heimat seiner Behörde. «Europäischer Geist und Schicksal Belgiens im Herzen einer bewegenden Inthronisations-Feier», kommentierte er auf dem Kurzmitteilungsdienst Twitter.

- Der russische Präsident Wladimir Putin gratulierte dem neuen König. In einem vom Kreml veröffentlichten Schreiben betonte Putin, die traditionell engen bilateralen Beziehungen würden sich zum Wohle beider Staaten und ganz Europas weiter erfolgreich entwickeln.

- US-Außenminister John Kerry gratulierte Albert II. bereits am Freitag in einer Erklärung für seine «erfolgreiche Regentschaft». Kerry schrieb: «Die Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Belgien gründet sich auf einer gemeinsamen Basis von Idealen, geschmiedet in der Feuerprobe des Krieges.»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil