18. Januar 2013

Redford will bei Sundance Festival über Waffen im Film diskutieren

San Francisco (dpa) - Schauspieler und Regisseur Robert Redford hat sich für eine Debatte über Gewalt in Filmen ausgesprochen. Es sei nicht nur angebracht, sondern überfällig, diese Diskussion zu führen, sagte Redford zum Start des von ihm gegründeten weltweit wichtigsten Filmfestes «Sundance», das unabhängige Produktionen außerhalb des Hollywood-Betriebs zeigt. Er habe öfter Filmplakate gesehen, die Waffen in einen positiven Kontext gestellt hätten, so Redford. Seit dem Amoklauf an einer Grundschule in Newtown mit 20 toten Kindern wird in den USA verstärkt über den Zugang zu Waffen diskutiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil