22. September 2014

Regierung: Mehr als 130 000 Flüchtlinge aus Nordsyrien in der Türkei

Istanbul (dpa) - Als Folge des Vormarsches der Terrormiliz IS im Norden Syriens sind nach Angaben der Regierung in Ankara inzwischen mehr als 130 000 Menschen in die Türkei geflüchtet. Diese Zahl nannte Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus für die Zeit seit der Grenzöffnung, berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hatte gestern noch mitgeteilt, die Zahl der Flüchtlinge nähere sich der Marke von 100 000. Das UNHCR hatte zuvor gemeldet, die Türkei und die Vereinten Nationen bereiteten sich auf einen möglichen Ansturm von Hunderttausenden Flüchtlingen vor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
SPD-Abstimmung über die Große Koalition

Wie werden Ihrer Meinung nach die SPD-Mitglieder entscheiden?

Aus- und Weiterbildung
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil