17. Oktober 2012

Regierung senkt Wachstumserwartung

Berlin (dpa) - In der Schuldenkrise verliert die deutsche Wirtschaft zunächst an Fahrt, der Arbeitsmarkt bleibt voraussichtlich aber trotzdem stabil. Das stellte Wirtschaftsminister Philipp Rösler bei der Präsentation der Herbstprognose der Bundesregierung in Aussicht. Die Regierung hat ihre Wachstumserwartungen für 2013 deutlich gesenkt - von 1,6 auf 1,0 Prozent. Für dieses Jahr rechnen die Experten mit einem Plus von 0,8 Prozent. Auch die führenden Forschungsinstituten hatten ihre Prognose gesenkt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil