13. Januar 2013

Regierungsberater kritisiert Rentenkonzept

Berlin (dpa) - Der wissenschaftliche Beirat beim Bundeswirtschaftsministerium hat die Pläne der Bundesregierung für eine sogenannte Lebensleistungsrente für Geringverdiener scharf kritisiert. Diese Zusatzrente habe nichts mit den heutigen oder zukünftigen wirklichen Problemen der Armut in Deutschland zu tun. Das sagte Beiratsmitglied Axel Börsch-Supan der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post». Zusatzrenten könnten die tatsächlich von Altersarmut betroffenen Menschen oft gar nicht erreichen, weil sie die Anspruchsvoraussetzungen nicht erfüllten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil