30. September 2013

Regierungskrise: Italienische Anleihen unter Druck

Rom/Frankfurt (dpa) - Die Regierungskrise in Italien hat Staatsanleihen des Euro-Krisenlandes spürbar unter Druck gesetzt. Im Gegenzug stiegen die Renditen, die Investoren beim Kauf der Papiere verlangen. Die Rendite zehnjähriger Staatstitel, die als richtungsweisend gilt, stieg zu Handelsbeginn um fast 0,2 Prozentpunkte auf bis zu 4,65 Prozent. Der Risikoaufschlag zu deutschen Bundesanleihen erhöhte sich auf den höchsten Stand seit etwa zwei Monaten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil