10. Februar 2013

Regierungskrise in Tunesien: Präsidenten-Partei zieht Minister ab

Tunis (dpa) - Inmitten des innenpolitischen Chaos in Tunesien hat die Partei von Präsident Moncef Marzouki ihre drei Minister aus der von Islamisten geführten Regierung abgezogen. Grund sei ein Streit um eine Regierungsumbildung, so ein CRP-Sprecher. Ministerpräsident Hamadi Jebali von der islamistischen Ennahda-Partei hatte seit Wochen versucht, sich mit der CRP und der sozialdemokratischen Ettakatol auf ein neues Kabinett zu verständigen. Inzwischen will Jebali aber die Regierung durch ein Team parteiunabhängiger Experten ersetzen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil