07. Mai 2012

Regierungsparteien in Serbien siegen trotz schwerer Krise

Belgrad (dpa) - Nach der Parlamentswahl in Serbien bleiben die politischen Machtverhältnisse nahezu unverändert. Das berichtete die Forschungsgruppe CeSID in einer Prognose der Wahlergebnisse. Die Regierungsparteien unter Führung der Demokraten des langjährigen Staatspräsidenten Boris Tadic errangen insgesamt einen Sieg. Sie werden auch in Zukunft weiterregieren können. Die neu geschaffene Fortschrittspartei kam mit 25 Prozent der abgegebenen Stimmen zwar auf den ersten Platz, dürfte aber mangels Koalitionspartner keine Regierungsmehrheit bilden können.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil