02. Oktober 2012

Renten-Angleichung - Lieberknecht kritisiert «Arbeitsverweigerung»

Berlin (dpa) - Thüringens CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht hat die schwarz-gelbe Bundesregierung wegen der abgesagten Ost-West-Rentenangleichung scharf kritisiert. Es sei eine Schande, dass es in Deutschland im Jahr 22 nach Vollendung der Einheit immer noch unterschiedliche Altersbezügen in Ost und West gebe, sagte sie der «Berliner Morgenpost». Der für den Aufbau Ost zuständige Innenminister Hans-Peter Friedrich und der Ost-Beauftragte Christoph Bergner hatten angekündigt, dass die Rentenangleichung bis zur Bundestagswahl 2013 nicht mehr auf den Weg gebracht wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil