17. April 2012

Rheinschiff schlägt nach Fahrfehler leck - Passagiere gerettet

Karlsruhe (dpa) - Ein Lotse hat ein Kreuzfahrtschiff auf dem Rhein bei Karlsruhe zu nahe ans Ufer gelenkt und fast versenkt. 158 Menschen an Bord der «Bellriva» konnten in der Nacht unverletzt gerettet werden. Das Schiff schlug leck, nachdem der 78 Jahre alte Lotse nach Ansicht der Karlsruher Wasserschutzpolizei zu weit nach rechts geraten war und mit dem Schiff drei Buhnen gerammt hatte, mit denen der Wasserstrom reguliert wird. Nur wenige Stunden später verunglückten zwei Frachtschiffe nicht weit entfernt von der ersten Unglücksstelle.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil