13. Dezember 2012

Richter erlaubt Zensur im Prozess um Anschläge vom 11. September

Washington (dpa) - Aussagen im Prozess gegen die Hautdrahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001 sollen vor der Öffentlichkeit teilweise geheim gehalten werden. Wie der «Miami Herald» meldete, gab der zuständige Richter grünes Licht für entsprechende Zensur-Maßnahmen. Demnach können Zuschauer, die den Prozess im US-Gefangenenlager Guantánamo Bay von einem schallisolierten Raum aus verfolgen dürfen, alle Äußerungen nur mit 40 Sekunden Verzögerung hören. Das solle Zensoren die Möglichkeit geben, Aussagen auszusortieren, die nationale Sicherheit gefährden könnten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil