16. Juli 2013

Römische Schüler setzten ihre Schule in Brand

Rom (dpa) - Sie waren sitzengeblieben und haben den Ort ihrer Blamage deshalb kurzerhand in Brand gesteckt. Vier römische Schüler haben gestanden, ihr Gymnasium nach einer Nacht mit Alkohol am Strand angezündet zu haben. Sie stellten sich der Polizei. Acht Klassenräume der Schule waren von dem Feuer am vergangenen Samstag schwer beschädigt worden. Der Schaden wird auf mehr als 200 000 Euro geschätzt. Sie hätten nur ein paar Bänke anzünden wollen und nicht mit diesen Folgen gerechnet, sagten die Schüler aus, wie Medien berichten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil