26. April 2012

Rösler sieht kaum finanzielle Spielräume für Betreuungsgeld

Düsseldorf (dpa) - FDP-Chef Philipp Rösler sieht kaum finanzielle Spielräume für das geplante Betreuungsgeld. Die Ausgaben vertrügen sich nicht mit dem Ziel der FDP, bereits 2014 einen ausgeglichenen Bundeshaushalt zu erreichen, sagte Rösler. Derzeit sei noch nicht absehbar, was das Betreuungsgeld kosten würde, da es noch kein Modell gebe. Das sei erstmal ein Thema der Union. Das Geld sollen Eltern erhalten, die ihre kleinen Kinder selbst betreuen. Seit Wochen wird darüber gestritten, mehrere CDU-Abgeordnete lehnen die Pläne ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil