11. Dezember 2012

Rösler wirft General Motors Management-Fehler vor - «Bin sauer»

Düsseldorf (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat dem Opel-Mutterkonzern General Motors gravierende Management-Fehler vorgeworfen. Es geht um das Aus für den Standort Bochum. GM müsse sich fragen lassen, ob der Konzern in der Vergangenheit alles getan habe, um das Aus für Bochum zu verhindern, sagte Rösler der «Rheinischen Post». So sei es ein Fehler gewesen, dass Opel nur in sehr geringem Umfang Autos in China verkaufen durfte. Rösler erwartet von Opel, dass das Unternehmen mithilft, die Folgen der Werksschließung für die Beschäftigten abzumildern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil