14. Mai 2012

Rot-Grün peilt nun den Machtwechsel in Berlin an

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Der Triumph in Nordrhein-Westfalen beflügelt rot-grüne Hoffnungen auf einen Machtwechsel im Bund 2013. CDU-Wahlverlierer Norbert Röttgen kommt auch in der Union unter Druck - Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel will ihn aber als Umweltminister behalten. Aus der FDP gab es vereinzelt Rufe nach neuen Koalitionsoptionen jenseits der Union. Zugleich rückt Schwarz-Gelb im Bund aber angesichts der Bedrohung durch SPD und Grüne zusammen.

Röttgen Plakat wird entfernt
Ein Wahlplakat mit CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen wird in Düsseldorf weggefahren. Foto: Martin Gerten
dpa

Vorläufiges amtliches Endergebnis

Forschungsgruppe Wahlen

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil