14. Mai 2012

Rot-Grün setzt nach NRW-Wahl auf Machtwechsel im Bund

Berlin (dpa) - Nach der Wahl ist vor der Wahl: Rot-Grün setzt nach dem Triumph in Nordrhein-Westfalen auf einen Machtwechsel im Bund. In der CDU von Kanzlerin Angela Merkel kommt Wahlverlierer Norbert Röttgen auch als Bundesumweltminister und Bundesparteivize unter Druck. Aus der FDP werden Rufe nach neuen Koalitionsoptionen jenseits der Union laut. In Nordrhein-Westfalen wollen SPD und Grüne rasch über eine Koalition verhandeln. In der CDU begann die Debatte über die Nachfolge Röttgens als Landesvorsitzender.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil