14. Mai 2012

Rot-Grün sieht Chance für Machtwechsel - Merkel setzt auf FDP

Berlin (dpa) - Der Triumph in Nordrhein-Westfalen beflügelt rot-grüne Hoffnungen auf einen Machtwechsel im Bund - doch Kanzlerin Angela Merkel gibt sich trotz des CDU-Desasters gelassen. Wahlverlierer Norbert Röttgen kommt auch in der Union unter Druck, aber Merkel behält ihn als Umweltminister. Schwarz-Gelb im Bund rückt angesichts der Herausforderung durch SPD und Grüne zusammen. Im Bund seien die Gemeinsamkeiten mit der FDP weiterhin am größten, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nur vereinzelt gab es aus der FDP Rufe nach Koalitionsoptionen jenseits der Union.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil