20. September 2014

Rotes Kreuz warnt vor Angriffen gegen Ebola-Helfer

Genf (dpa) - Das Internationale Rote Kreuz hat eindringlich dazu aufgerufen, Helfer in Ebola-Gebieten besser zu schützen. Angriffe und Proteste gegen sie müssten beendet werden, mahnte die Organisation in Genf. In Guinea hatte in der vergangenen Woche Bewaffnete eine Delegation aus Regierungsvertretern, Medizinern und Journalisten angegriffen. Mindestens sieben Menschen wurden getötet, darunter auch Helfer des Roten Kreuzes. Das Rote Kreuz rief Regierungen und Kommunen auf, die Helfer zu schützen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil