20. September 2014

Rüstungsbranche droht wegen Exportbeschränkungen mit Abwanderung

Berlin (dpa) - Die deutsche Rüstungsindustrie droht wegen rigider Exportbeschränkungen und fehlender staatlicher Aufträge mit Abwanderung. «Alle großen Rüstungsunternehmen prüfen, ob sie auf Dauer im Lande bleiben können.» Das sagte der Präsident des Branchenverbands BDSV, Rheinmetall-Chef Armin Papperger, der «Süddeutschen Zeitung». Wenn Deutschland nichts bei den Unternehmen kaufe und gleichzeitig Exportverbote verhänge, dann halte man das nicht lange durch, sagt Papperger. Es gebe zwei Alternativen: Entweder man baue Arbeitsplätze ab, oder man gehe ins Ausland.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Plastikmüll

Sind Sie bereit, auf Plastikverpackungen zu verzichten?

UMFRAGE
Koalitionsverhandlungen

Die SPD will den Unionsparteien in den Koalitionsverhandlungen Zugeständnisse auf den Feldern Arbeit, Gesundheit und Flüchtlinge abringen. Soll die Union den Sozialdemokraten entgegenkommen?

Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil