02. Oktober 2013

Ruhani stellt leichteren Zugang zu Internet-Diensten in Aussicht

Berlin (dpa) - Der Iranische Präsident Hassan Ruhani hat eine Lockerung der Internet-Blockade in seinem Land in Aussicht gestellt. Er setze sich dafür ein, dass das Volk im Iran ein Recht auf bequemen Zugang zu allen Informationen weltweit bekomme, schrieb Ruhani im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Er antwortete damit auf eine Nachricht des Twitter-Mitgründers Jack Dorsey. Dieser hatte den Präsidenten gefragt: «Können die Bürger Irans Ihre Tweets lesen?» Online-Netzwerke wie Twitter und Facebook sind im Iran offiziell blockiert.

dp akur

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil