22. August 2012

Rund 100 frühere Schlecker-Filialen könnten Dorfläden werden

Stuttgart (dpa) - Rund 100 frühere Schlecker-Filialen im Südwesten könnten künftig als Tante-Emma-Laden weitergeführt werden. Wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in Stuttgart berichtet, soll dazu für jeden Laden eine eigene Mini-GmbH gegründet werden. Für die kleinere Variante der GmbH reicht bereits ein Euro Startkapital. Eine Holding soll dann beispielsweise die Buchhaltung und den Einkauf übernehmen. Bisher sind etwa 40 Ex- Schlecker-Mitarbeiterinnen an dem Vorhaben interssiert. Sie wollen frühere Märkte mit neuem Logo und dem Sortiment eines klassischen Dorfladens neu öffnen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil