18. Juni 2015

Russen und Europäer bauen zwei neue Stränge für Nord Stream

St. Petersburg (dpa) - Zur Sicherung der Energieversorgung in Europa will der russische Gasmonopolist Gazprom mit europäischen Partnern zwei neue Stränge für die Ostsee-Pipeline Nord Stream bauen. An dem Projekt seien auch die Konzerne OMV, Shell und Eon beteiligt, wie das Unternehmen in St. Petersburg mitteilte. Die Firmen unterzeichneten dort ein entsprechendes Memorandum über den geplanten Bau. Bisher sind von Nord Stream zwei Leitungen in Betrieb. Russland baut die Leitungen, um die Ukraine als bisher wichtigstes Transitland für die Energielieferungen nach Westen auszuschalten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil