19. April 2012

Russland gegen zu schnellen Abzug aus Afghanistan

Brüssel (dpa) - Russland befürchtet einen zu schnellen Abzug der Nato aus Afghanistan. Künstliche Zeitpläne seien nicht sinnvoll, sagte Außenminister Sergej Lawrow zu dem von der Nato festgelegten Datum für das Ende des Kampfeinsatzes 2014. Hingegen drückte der afghanische Präsident Hamid Karsai nach dem jüngsten Skandal um US-Soldaten in seinem Land aufs Tempo. Solche Skandale könnten nur durch eine beschleunigte Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Truppen beendet werden. Lawrow kritisierte diesen Plan als zu unflexibel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil