05. Juni 2012

Russland und EU uneins über Syrien

Damaskus (dpa) - In Syrien haben die ohnehin geringen Aussichten auf eine friedliche Lösung des Konflikts einen weiteren Rückschlag erlitten. Islamistisch geprägte Regimegegner schlossen sich zur «Front islamischer Brigaden» zusammen. Diese will mit Waffengewalt das Regime von Präsident Assad stürzen. China ging zwar auf Distanz zum Regime, doch Russland und die EU konnten sich bei ihrem Gipfel nicht auf eine Position einigen. Kremlchef Wladimir Putin reist heute nach China. Die Lage in Syrien wird auch zur Sprache kommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil