04. Juni 2012

Russland und EU weiter uneins über Syrien-Konflikt

Moskau (dpa) - Der EU-Spitze ist es nicht gelungen, den russischen Präsidenten Wladimir Putin von einem schärferen Kurs gegen Syrien zu überzeugen. Beide Seiten hätten weiter unterschiedliche Ansichten, sagte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy zum Abschluss des Russland-EU-Gipfels in St. Petersburg. Russland und die EU seien sich aber einig, dass der «Teufelskreis der Gewalt» in Syrien durchbrochen werden müsse. Van Rompuy sprach sich gleichzeitig gegen eine mögliche Militärinvention aus. Russland gilt als enger verbündeter Syriens.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil