27. Juli 2017

Russlandbeauftragter warnt vor Folgen der US-Sanktion für EU

Berlin (dpa) - Die Energieversorgung Europas könnte nach Einschätzung des Russlandbeauftragten der Bundesregierung, Gernot Erler, durch geplante neue US-Sanktionen gegen Russland beeinträchtigt werden. Die Ablehnung des Nord Stream II-Projekts stehe wörtlich im Gesetzestext, aber tatsächlich könnte jede europäisch-russische Kooperation in der Energieversorgung sanktioniert werden, sagte Erler der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Über die Erdgaspipeline Nord Stream II soll ab 2019 Erdgas aus Russland direkt nach Deutschland geliefert werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil