18. Oktober 2012

SPD: Salzstöcke bei Suche nach Endlager ausschließen

Hannover (dpa) - Bei der Suche nach einem atomaren Endlager will die SPD in Niedersachsen nicht nur Gorleben, sondern Salzstöcke generell ausschließen. Der SPD-Abgeordnete Detlef Tanke sagte zum Abschluss des Asse-Untersuchungsausschusses, die Ermittlungen zu dem maroden Atommülllager hätten gezeigt, dass Wassereinbrüche in Salz nicht auszuschließen seien. Wie jetzt in Gorleben sei damals bei der Asse behauptet worden, dass ein Absaufen nicht möglich ist.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil