09. September 2012

SPD: Schäuble hat in Haushaltspolitik Hände in den Schoß gelegt

Berlin (dpa) - Die SPD hat Finanzminister Wolfgang Schäuble Versagen bei der Sanierung des Bundeshaushalts vorgeworfen. Die bisher gute Konjunktur sowie die Rekordeinnahmen seien nicht für einen schnelleren Schuldenabbau genutzt worden, kritisierte der SPD-Haushaltsexperte Carsten Schneider. Schäuble habe einfach die Hände in den Schoß gelegt, sagte er der dpa. Die Konsolidierung des Haushalts erfolge ohne Schäubles Zutun. Schneider verwies auf die Steuermehreinnahmen, geringere Arbeitsmarktkosten sowie Milliarden-Entlastungen bei den Zinsen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil