15. November 2016

SPD: Steinmeier-Kür kein Fingerzeig für Schwarz-Rot 2017

Berlin (dpa) - Die Einigung auf den Bundespräsidenten-Kandidaten Frank-Walter Steinmeier ist aus Sicht der SPD keine Vorentscheidung für eine Fortsetzung des schwarz-roten Bündnisses nach der Wahl 2017. Man habe in der großen Koalition viel erreicht, trotzdem sollte sie kein Dauerzustand sein, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der scheidende Präsident Joachim Gauck zeigte sich erfreut über die Verständigung von Union und SPD auf SPD-Außenminister Steinmeier. «Sie sehen einen Präsidenten mit einem Lächeln im Gesicht», sagte Gauck bei einem Besuch in Japan.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil