23. Mai 2016

SPD-Verteidigungspolitiker fordert mehr Geld für die Bundeswehr

Berlin (dpa) - Der SPD-Verteidigungspolitiker Rainer Arnold hält die geplante Aufstockung des Wehretats für zu niedrig und fordert mehr Geld für die Truppe. Die Verteidigungsministerin müsse den Haushalt nachverhandeln, sagte er der «Bild»-Zeitung. Die versprochenen Zuwächse im Verteidigungshaushalt für 2017 seien zu gering, um die Bundeswehr strukturell neu aufzustellen. Die Eckwerte für den Verteidigungshaushalt 2017 und die mittelfristige Finanzplanung sehen vor, die Wehrausgaben von nun 34,3 Milliarden auf 39,2 Milliarden Euro im Jahr 2020 zu steigern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil