17. Mai 2015

SPD erhöht in Spähaffäre Druck auf die Kanzlerin

Berlin (dpa) - In der Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA und den BND hat SPD-Chef Gabriel den Ton gegenüber Kanzlerin Merkel verschärft. Der Vize-Kanzler forderte am Wochenende von der Bundesregierung Rückgrat im Umgang mit den Listen von US-Spähzielen. Aus Sicht der SPD sollten diese notfalls auch gegen den Willen der Amerikaner freigegeben werden. Die Union dringt zwar auch auf Einblick in diese sogenannte Selektoren-Liste, warnte aber vor überzogenem Antiamerikanismus. Der BND soll der NSA über Jahre geholfen haben, europäische Unternehmen und Politiker auszuforschen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil