17. Mai 2015

SPD erhöht in Spähaffäre Druck auf die Kanzlerin

Berlin (dpa) - Die BND-Spähaffäre sorgt für Unmut in der großen Koalition: Die Kanzlerin dürfe gegenüber den Amerikaner nicht unterwürfig sein, mahnt die SPD. Sigmar Gabriel fordert von der Regierung Rückgrat im Umgang mit den Listen von US-Spähzielen. Die SPD würde diese notfalls auch gegen den Willen der USA freigeben. Die Union dringt zwar auch auf Einblick in die Selektoren-Liste, warnte die SPD aber vor Antiamerikanismus. CDU-Fraktionschef Volker Kauder monierte die schrillen Töne aus der SPD-Parteizentrale.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil