20. August 2012

SPD erklärt Steuerabkommen mit Schweiz für tot - FDP empört

Dortmund (dpa) - Die FDP hat empört auf die Ankündigung von Nordrhein-Westfalens SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft reagiert, weiterhin CDs mit Steuersünder-Daten beschaffen zu wollen. FDP-Generalsekretär Patrick Döring sagte den «Ruhr Nachrichten», es werde immer offensichtlicher, dass die SPD kein Interesse an einer rechtsstaatlich sauberen Vereinbarung zwischen der Schweiz und Deutschland habe. Der Schweizer Botschafter Tim Guldimann warb am Sonntagabend in der ARD-Sendung «Günther Jauch» erneut für das in seinem Land bereits ratifizierte Steuerabkommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil