20. August 2012

SPD fordert einschneidende Reformen für Verfassungsschutz

Berlin (dpa) - Angesichts eines «krassen Versagens» des Verfassungsschutzes im Kampf gegen Rechtsextremismus und Neonazis fordert die SPD einschneidende Reformen. Notwendig sei ein «fundamentaler Mentalitätswechsel», sagte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann. Gebraucht werde ein Verfassungsschutz, der die Demokratie schützt, und nicht sich selber vor unangenehmen Fragen. Die CDU kritisierte die Initiative als «Schnellschuss».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil